Förderpreis der Raiffeisenbank Hersbruck: Jetzt für die FFW Ellenbach abstimmen!

Copyright: Raiffeisenbank Hersbruck

Zum ersten Mal hat die Raiffeisenbank Hersbruck einen Förderpreis für ehrenamtliches, gemeinnütziges, soziales und karitatives Engagement ausgelobt. Und wir – die Freiwillige Feuerwehr Ellenbach – haben uns auch beworben! Hier geht’s zum Voting.

In letzter Zeit kam die Überlegung auf, der Dorfgemeinschaft Ellenbach einen Defibrillator zur Verfügung stellen. Auf diese Weise wollen wir sowohl den Zweck der Feuerwehr, als auch dem Wesen einer funktionierenden Dorfgemeinschaft Ausdruck verleihen: Man ist für einander da und hilft sich.

Der Förderpreis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert, die Abstimmung läuft noch bis zum 15. Dezember 2016 online. Insgesamt stehen 42 verschiedene Projekte aus der Region zur Wahl. Um abzustimmen müssen Sie Ihr Lieblingsprojekt auswählen und am Ende der Seite das Formular mit Vor- und Nachname sowie einer gültigen E-Mail-Adresse ausfüllen. Im Anschluss wird Ihnen vom „GSV Bayern“ eine E-Mail geschickt, in der Sie einen Link finden. Mit einem Klick auf diesen Link bestätigen Sie Ihre Stimmabgabe. Über Ihre Stimme würden wir uns sehr freuen!

Die Rettungsgasse rettet Leben

Unfall auf der Autobahn, die Rettungskräfte versuchen so schnell wie möglich an die Einsatzstelle zu kommen – und stehen dann im Stau. Dabei geht wertvolle Zeit verloren, die für die Unfallopfer um Leben und Tod entscheiden kann. Solche Situationen gibt es immer noch viel zu häufig auf deutschen Autobahnen. Eigentlich existiert eine einfache Lösung: Durch eine Rettungsgasse können Feuerwehr, Notarzt, Sanitäter und Polizei schnellstmöglich an die Unfallstelle gelangen. Doch viele Autofahrer stehen den Einsatzkräften im Weg oder wissen gar nicht wie eine Rettungsgasse gebildet wird. Ein Video des Miniaturwunderlandes Hamburg zeigt, zu welch gefährlichen Situationen es dann kommen kann:


(Video: Miniaturwunderland Hamburg)

Dabei ist das eigentlich ganz einfach: Auf einer zweispurigen Autobahn muss in der Mitte der beiden Fahrspuren eine Gasse freigehalten werden, auf einer dreispurigen Straße wird zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen eine freie Gasse gebildet. Diese Gasse muss auch frei gehalten werden, wenn schon Einsatzfahrzeuge vorbei gefahren sind – man weiß ja schließlich nie, ob noch mehr Fahrzeuge kommen.

Diese Regelung ist übrigens nicht nur ein frommer Wunsch der Rettungskräfte, sondern sogar gesetzlich verankert. Nach Paragraph 11, Absatz 2 der Straßenverkehrsordnung ist jeder Fahrzeugführer dazu verpflichtet, eine Rettungsgasse zu bilden und freizuhalten.

Herzliche Einladung zum Jugendtag!

Am Samstag, 7. Mai 2016, ist es endlich soweit: Wir laden alle Jugendlichen aus Ellenbach gemeinsam mit ihren Eltern zum Jugendtag ein! Ab 14:30 Uhr warten Mitmach-Aktionen, Vorführungen, Informationen rund um die Jugendfeuerwehr und eine engagierte Mannschaft auf alle Interessierten. Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt.

Außerdem: Wenn Du zu uns in die Jugendgruppe kommst, unterstützen wir und die Fahrschule Hegel Dich bei Deinem ersten Führerschein. Als Mitglied der Jugendgruppe musst Du nur die Hälfte der Anmeldegebühr zahlen und wir schenken Dir zusätzlich die ersten zwei Fahrstunden!

Wir zählen auf Dich!

Alle Informationen zum Jugendtag

Freiwillige Feuerwehr Ellenbach: Bereit für den Ernstfall

Neun Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ellenbach legten am Samstag, 23. April 2016, erfolgreich ihre Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab. Im Vorfeld bereiteten sich die  Teilnehmer unter der Leitung von Wolfgang Häffner über knapp drei Wochen hinweg auf die  verschiedenen Aufgabenstellungen der Prüfung vor. Unter den Augen der Schiedsrichter Norbert Bundil (Feuerwehr Hersbruck), Walter Ziegler (Feuerwehr Engelthal) und Uwe Dilling (Feuerwehr Hohenstadt) bestanden alle  Teilnehmer die Prüfung mit Erfolg.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Jugendtag 2016

Jugendtag

Am 7. Mai 2016 laden wir alle Jugendlichen aus Ellenbach sehr herzlich zu unserem Jugendtag ein! Wer schon immer mal wissen wollte, was die Jugendfeuerwehr überhaupt tut und wie man mitmachen kann, ist hier genau richtig. Mit spannenden Aktionen und Vorführungen zeigen wir Euch unsere Arbeit.

Alle Informationen und den Flyer finden Sie auf unserer Seite zum Jugendtag.

Wir zählen auf dich!

Tag des Rauchmelders

Tag des Rauchmelders

Bild: LFV Berlin

Der 13. November 2015 ist der Tag des Rauchmelders. In Bayern gibt es momentan noch keine übergreifende Rauchmelder-Pflicht, wie es sie zum Beispiel in Hamburg gibt. Ihre Feuerwehr empfiehlt aber dringend, einen solchen Lebensretter anzuschaffen – Rauchmelder kosten nicht viel Geld, sind leicht anzubringen und können Leben retten!

Alle Informationen zu Rauchmeldern sowie weitere wichtige Hinweise für Ihre Sicherheit finden Sie auch auf unserer Seite unter der Rubrik Sicherheitshinweise.

Mach dein Kind stolz!

Mit dieser direkten Aufforderung werben die 7700 Bayerischen Feuerwehren um neue aktive Mitglieder für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst, der von der kleinsten Gemeinde bis hin zur Landeshauptstadt dazu beiträgt, dass im Notfall kompetente Hilfe innerhalb von nur wenigen Minuten präsent ist. Mit derzeit rund 320.000 aktiven Frauen und Männern sind die Feuerwehren in Bayern die größte Hilfsorganisation, die über Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung bis hin zu Katastrophenfällen rund um die Uhr einsatzbereit ist.

Natürlich ist das Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr ganz entscheidend von regelmäßigen Ausbildungsstunden und Einsätzen geprägt, die es zu leisten gilt – egal zu welcher Tages- oder Jahreszeit. In diesen Momenten ist jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau gefordert, sich diesen Herausforderungen zu stellen, für den Nächsten einzutreten und Schaden abzuwenden.
Der Lohn dafür ist nicht monetär aufzuwiegen, sondern er ist das gute Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben – und darauf sind vor allem die Kinder stolz, wenn sie erzählen „Meine Mama / mein Papa ist bei der Feuererwehr!“

Sie wollen bei der freiwilligen Feuerwehr mitmachen? Dann melden Sie sich einfach bei uns und informieren Sie sich unverbindlich!

Den Info-Flyer des Landesfeuerwehrverbandes Bayern finden Sie hier.

Weitere Informationen: http://www.mach-dein-kind-stolz.de (Quelle)

Jahreshauptversammlung 2015

Am 10. Januar 2015 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Zu den Themen zählten die Wahl der Vorstandschaft, der Bericht des Kommandanten, Informationen über die Ausbildung, der Bericht des Jugendwartes und die Verlesung des Kassenberichtes. Neben aktiven und passiven Mitgliedern konnte der alte und neue erste Vorstand Norbert Lämmermann den zweiten Bürgermeister der Stadt Hersbruck, Peter Uschallt, und die Kommandanten der Hersbrucker Feuerwehr, Uwe Holzinger und Armin Steinbauer, begrüßen.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1)

Zum 1. Oktober 2014 ist die Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1), in Kraft getreten.
Informationsbedarf, insbesondere bei Freiwilligen Feuerwehren hat die Formulierung in § 2 dieser Vorschrift ausgelöst: „[…] Die in staatlichem Recht bestimmten Maßnahmen gelten auch zum Schutz von Versicherten, die keine Beschäftigten sind. […]“ . Mehr dazu hier.

Quelle: Kommunale Unfallversicherung Bayern

Ausbildung für Arbeiten mit der Motorsäge und die Durchführung von Baumarbeiten

Die GUV-Information „Ausbildung-Arbeiten mit der Motorsäge“ (GUV-I 8624) wurde grundlegend überarbeitet und ist unter dem Titel „Ausbildung für Arbeiten mit der Motorsäge und die Durchführung von Baumarbeiten“ (DGUV-Information 214-059) neu erschienen. Weitere Informationen zur Auswirkung auf die Feuerwehr finden Sie hier.

Quelle: Kommunale Unfallversicherung Bayern